Eukitea   Theater & Prävention

Projektbeschreibung

Prävention sexueller Gewalt

ein hochbrisantes Thema

Wo beginnt die Grenzverletzung? Wie können sich Kinder schützen? Wo können Kinder Schutz und Hilfe finden? Das Präventionsprojekt “Mein Körper ist mein Freund” spricht sowohl direkt die Kinder, als auch die Eltern und die Pädagogen im schulischen Umfeld an. Sensibilisiert, klärt auf und reicht Handlungsmöglichkeiten an die Hand.

Das Präventionsprojekt “Mein Körper ist mein Freund”:

Unter fachlicher Begleitung der Spezialistinnen des Stadtjugendamts München entwickelte EUKITEA bereits 2001 in einem intensiven Erabeitungsprozess das Stück “Mein Körper ist mein Freund”.  Ein Stück, das Kinder sensibilisiert, Mut macht, Handlungsmöglichkeiten aufzeigt und gleichzeitig Freude am eigenen “Da- sein” bereitet.

Das Stück ist eingebettet in ein pädagogisches Begleitprogramm, in das sowohl die Schüler als auch die Lehrer und Eltern einbezogen werden.

Projektelemente:

  • Das Präventionsstück “Mein Körper ist mein Freund”

  • Fachlich begleiteter Elternabend

  • Schulung für Lehrer durch Fachkraft

  • Nachbereitung mit den Schülern, den geschulten Lehrern und einer Fachkraft

  • Einbeziehen der lokalen / regionalen Fachstellen

Pädagogische Begleitung

Das Projekt wird pädagogisch und fachlch begleitet durch das Projekt FENESTRA der Stiftungsfachhochschule Benediktbeuern, unter der Leitung von Dipl.-Pädagogin Christine Klein und Prof. Dr. Günther Schatz.

Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier: 

Internet:   www.eukitea.de

 Die  Vorstellungen (01. und 02. Februar 2011)

Am 1. und 2. Februar fand an der Volksschule Waldram für die Kinder der 1. bis 4. Klassen ein präventives Theaterprojekt zum Thema „Grenzverletzungen im Alltag und sexuelle Gewalt gegen Kinder“ statt. Durchgeführt wurde das Theater von Schauspielern der EUKITEA-Gruppe – Europäisches Kindertheater. Im Vorfeld wurden die Lehrkräfte der Volksschule Waldram an einem Nachmittag durch Frau Christine Klein von der Fachhochschule Benediktbeuern mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen konfrontiert und in einem Workshop auf die Thematik vorbereitet. Am Abend wurde das Theater „Mein Körper ist mein Freund“ einem großen Kreis interessierter Eltern und dem Kollegium der Volksschule Waldram vorgeführt. Anschließend hatten Eltern wie Lehrkräfte die Gelegenheit sich mit der Fachfrau Christine Klein und den Schauspielern in einer Diskussionsrunde auszutauschen. Sowohl Theater als auch anschließender Gedankenaustausch stießen auf sehr positive Resonanz von Lehrern und Eltern. Am Folgetag wurde in zwei Vorstellungen das Theater den Kindern der Grundschule gezeigt. In einer sich anschließenden Nachbereitungsphase wurde dieses sensible und wichtige Thema mit den Lehrkräften aufgearbeitet. Diese Thematik wird in Kooperation mit dem Amt für Jugend und Familie des Landkreises, der Fachhochschule Benediktbeuern und einer Arbeitsgruppe aus Lehrkräften der Volksschule Waldram inhaltlich und konzeptionell weitergeführt.

 

Das Präventionsprojekt wurde finanziert vom Amt für Jugend und Familie.

Waldram, den 2. Februar 2011

gez. Josef Märkl, Rektor