Unvergessliche Tage in Benediktbeuren:

Das Schullandheim der Klasse 3c

Der Mai begann gleich großartig für uns, denn wir fuhren ins Schullandheim nach Benediktbeuern! Dort verbrachten wir wundervolle Tage. Die Wanderung durch das Moor gefiel uns am ersten Tag am besten. Neben vielen kleinen Abenteuern, die wir bestehen mussten, und einer aufregenden Floßfahrt, durften wir auch durch das Moor waten. Es war ein tolles Gefühl bis zu den Knien im Morast zu stecken! Ingrid, unsere Referentin, erzählte uns viel Wissenswertes über den Lebensraum Moor.

 

 

Nachts schlichen wir nach draußen und spielten im Dunkeln Spiele. Dabei konnten wir Fledermäuse beim Jagen beobachten. Anschließend genossen wir die Dunkelheit bei einem Erlebnisspaziergang.

Ein besonderes Erlebnis war auch die Bergwaldwanderung. Zuerst bestiegen wir einen kleinen Berg und bestaunten die fantastische Aussicht auf den Kochelsee, Kochel und Benediktbeuern. Fasziniert lauschten wir Ingrid, die uns dort Spannendes aus der Geschichte der Orte berichtete. Später sahen wir das Highlight des Tages: einen riesengroßen Wasserfall. Dieser stürzte aus etwa 10m Höhe von dunklen, senkrechten Felswänden herab. Was für ein toller Anblick!

Am letzten Tag gingen wir auf Tümpelsafari. Ausgestattet mit Keschern, Eimern, Pinseln, Mikroskop und Bestimmungstafeln untersuchten wir die Biotope. Begleitet von einem Froschkonzert fingen wir viele Wassertiere ein und bestimmten sie im Anschluss.

Das Schullandheim war eine großartige Zeit, von der wir noch lange schwärmen werden! Eure Klasse 3c