Die Grund- und Mittelschule Waldram wird eingeweiht

Bericht Isar-Loisach-Bote 17. Oktober 2011

 

Eine Schule wie ein guter Wein

                                              „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Pfarrer Elmar Heß beim Festakt mit rund 100 Schülern, Eltern, Lehrern, Stadträten und Bürgermeister Helmut Forster. Heß blickte zunächst zurück, in die triste Vergangenheit des maroden Altbaus. „Die Fenster konnten nicht geschlossen oder nicht geöffnet werden, bei Wind klapperten die Türen, die Heizung funktionierte nicht.“ Heß betonte zudem, wie schön das jetzige Schulgebäude sei, das Altes und Neues verbinde. Sein evangelischer Kollege Edzard Everts verglich die Schule mit einem außergewöhnlichen Behältnis. „So wie guter Wein erst in einem schönen Gefäß richtig zur Geltung kommt, so können sich auch Kinder nur in einem passenden Raum richtig entwickeln.“ Everts betonte, dass die alte Schule „eine Qual“ gewesen sei.

Weitere Bilder

Damit die Schule für die Feier schön ist, legten fleißige Lehrkräfte
noch letzte Hand an.
 

Frau Kunert                           Frau König

 
Frau Jesberger                     Frau Reumuth

Viele Reden wurden gehalten


Schulleitung


Ausführende Baufirma          Hr. Meixner, Kinder und
                                              Jugendförderverein Wolfratshausen


Herr Bürgermeister Forster, Stadt Wolfratshausen


Die Schülersprecher in der SMV (Schülermitverantwortung)

Für den musikalischen Rahmen sorgte:


die Flötengrupe von Frau Kiermayr


die Lehre der Schule Waldram


der Musikchor unter Leitung von Hr. Sesto

Theater


Theatergruppe unter Leitung Frau Kiermayr

Vortrag über die einzelnen Bauabschnitte

Herr Füll (Lehrer und Sicherheitsbeauftragter)
führte anhand einer PPP durch die einzelnen
Bauabschnitte.