"Flaschentragerl" - im Fach Werken

Die Achtklässler fertigten im Technikunterricht bei Herrn Schorer Flaschentragerl.

Schwierig ist vor allem die Eckverbindung der Tragerl. Diese werden als Fingerzinken ausgeführt. Zuerst wurde eine Probeecke erstellt, bei der die Schüler ausprobieren konnten, welche Techniken zu einem guten Ergebnis führen. Hier sieht man eine der Probeecken. Die einzelnen Zapfen werden zunächst angezeichnet, eingesägt und dann mit dem Stemmeisen und dem Klüpfel – dem Holzhammer – ausgearbeitet. Vor allem genaues, konzentriertes Arbeiten ist wichtig, dass keine Löcher entstehen.

Ist der Rahmen einmal fertig, wird der Boden auf die Unterseite aufgeleimt und geschraubt. Schließlich sollen Flaschen damit getragen werden können. Ein Griff macht die „Herrenhandtasche“ perfekt. Insgesamt finden 6 Speziflaschen im Tragerl Platz. Schnelle Schüler können sogar noch eine Einteilung in das Tragerl einbringen, damit die Flaschen beim Tragen nicht aneinander stoßen.

Um die Holzoberfläche zu schützen, lernen die Schüler ihr Tragerl zu ölen. Dabei muss das Werkstück sauber geschliffen werden. Kein Bleistiftstrich oder Leimrest darf mehr zu sehen sein. Erst dann wird Öl mit dem Pinsel oder einem Baumwolltuch aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit übeschüssiges abgenommen. Danach folgt ein Zwischenschliff und ein nochmaliges Auftragen von Öl. Fertig! Die „Herrenhandtasche“ kann ausgeführt werden. Gerade zur Sommerzeit freuen sich die Schüler auf ein Spezi aus ihrem Tragerl.