Lesenacht der Klasse 4c

 Nach einer zauberhaften Abschlussfeier, wurden wir von unseren Eltern in die Schule gebracht. Als es dann recht bald dunkel wurde, knipsten wir sofort die Taschenlampen an. Plötzlich bekam unser tolles Schulhaus damit ein gespenstisches Flair. Jetzt lösten wir ein schwieriges, aber lustiges Gruppenlesequiz. Wusstet ihr, dass an einer Klassenzimmertüre im 2. Stock „Der pinke Typ“ hängt? Das Gewinnerteam war schnell ermittelt. Anschließend schlichen wir in den Wald. Richtig gruselig war es da im Dunkeln! Dann sollten wir auch noch bei einem ebenen Wegstück die Taschenlampen ausknipsen. Nun durfte jeder alleine ein Stück durch den dunklen Wald gehen. Dabei fiel uns auf, dass es gar nicht ganz dunkel war. Der Mond leuchtete uns den Weg. Dennoch pochte unser Herz bei jedem kleinsten Geräusch bis zum Hals. Da! Ein Knacken! Was war das?! Puh, nur ein Vogel. Jeder von uns war sehr erleichtert, als wir Frau Lechner am Zielpunkt erreichten. Sie stand aber nicht irgendwo, sondern genau neben einigen Glühwürmchen, die wir alle begeistert beobachteten. Manche von uns sahen zum ersten Mal welche. Als wir vollzählig waren, holte Frau Lechner eine Überraschung hervor: Knicklichter! Jetzt waren wir die Glühwürmchen. Wir leuchteten und tanzten in allen erdenklich bunten Farben über die Wiese und den gesamten Rückweg zur Schule. Im Klassenzimmer angekommen, bauten wir das Nachtlager auf und begannen unsere mitgebrachten Bücher zu lesen bis wir einschliefen und von den Glühwürmchen träumten.

Morgens lasen wir nochmal in unseren Büchern und empfahlen uns gegenseitig tolle Lektüren für die Sommerferien. Nach einigen weiteren Spielen erschienen schließlich unsere Eltern und bauten ein megaleckeres Frühstücksbüffet auf. Wir hatten schon richtig Hunger! So ein gemeinsames Frühstück ist einfach unschlagbar! Wir mussten unseren Eltern ja so viel erzählen.