Bild 5

Klasse 4c in der „Magic City“ Kunstausstellung

Klasse 4c in der Ausstellung: „Boah….wie cool ist das denn?!“ „Hammer…!“ „Wo gibt’s denn sowas?!“ „Wie cool!“ „Wahnsinn!“ „Echt voll krass!“ „Das muss ich fotografieren und meiner Mama zeigen.“ „Ne, das kann jetzt echt nicht sein…voll nice!“ „Wie toll ist das denn?“

Frau Lechner verriet uns nur, dass wir eine Kunstausstellung besuchen werden, und dass sie diese großartig fand. Das beschrieb aber mit keinem Wort, was uns dort erwartete! Das war die ungewöhnlichste Kunstausstellung aller Zeiten:

„Magic City“ ist eine Streetartausstellung mit riesigen, eindrucksvollen Graffitiwänden, im Neonlicht leuchtenden Filzstift-Gemälden (Bild2), besprühten U-Bahnen, kunstvoll gestalteten Mülleimern, kuriosen Modellnachbauten von Bahnhöfen und Gebäuden, Chucks die auf Wäscheleinen hingen, eine Wand voller Wanted-Anzeigen (Van Gogh vermisste sein Ohr; das zweite Q bei Scrabble wurde gesucht, die Maus in der Mausefalle wurde vermisst, usw.), vielen beeindruckenden Videoscreens mit witzigen Effekten und vielem mehr. Wo sollen wir nur anfangen zu erzählen?

Beim Eingang bekamen wir ein Smartphone umgehängt, mit dessen Hilfe man bei jedem Kunstwerk:

-       die Interpretation und Informationen zum Künstler lesen konnte

-       ein Making-Off-Video ansehen konnte

  

- oder andere witzige Effekte herbeizaubern konnte, wenn man das Gerät auf ein Kunstwerk ausrichtete, Bild 1 

Bild 2

Das alles allein war schon toll. Aber dann gab es noch Foto-Points in der Ausstellung, an denen man selbst durch das Betreten eines Werkes selbst zum Kunstwerk wurde

Bild 3 Bild 4  Bild 6

Mit unseren mitgebrachten Fotogeräten machten wir fasziniert Bilder, lachten, scherzten und staunten. Es gab sogar Telefonzellen, mit sprechenden Telefonen, die uns ihr Leid klagten, über ihr frustriertes Dasein. Gemälde, die zu Leben erwachten, wenn man das Smartphone hinhielt. Uns überraschte, dass auch ein Spielplatz mitten in der Ausstellung war mit sehr seltsamen Wippen aus Baustellengerümpel und Karussells aus Einkaufswägen. Wie gerne wären wir noch eine Stunde geblieben…Bevor wir aber nun noch mehr erzählen, besucht die Ausstellung doch einfach selbst! Sie geht noch bis September.

Viel Spaß,

eure Klasse 4c, 27.7.2017