Eine Welt voller Plastik 4c – 4b – 4a

2.4.19

Wir waren schon ganz freudig aufgeregt, denn heute besuchte uns Frau Eben. Nach einer kurzen spielerischen Begrüßungsrunde ging es auch schon los:

Was ist eigentlich so alles aus Plastik? Und was nicht? 2 Minuten hatten wir Zeit. Emsig eilten wir im Klassenzimmer umher und brachten einen Gegenstand nach dem anderen in die Kreismitte - allesamt aus Plastik: einen Globus, Körbchen, Blumentöpfe, Filzstifte, Mülleimer, Füller, Heftumschläge, Schnellhefter, Fußbälle, Spielzeuge, Malbecher, Getränkeflaschen, u.v.m. hätten wir noch mehr Zeit gehabt, hätte man vermutlich den schönen Weltkartenteppich von Frau Eben gar nicht mehr gesehen.

Anschließend überlegten wir, warum Plastik nicht gut für die Umwelt ist. Da sind zum einen die Rohstoffe, die es für die Herstellung braucht und zum anderen entdeckten wir, dass Plastik auch nach 450 Jahren noch vorhanden ist!

Wir staunten nicht schlecht, als wir berechneten, dass die Windeln und Plastikflaschen von heute auch noch unsere Ur-Ur-Urenkel sehen werden. Das ist eine nicht wirklich angenehme Vorstellung. Bilder aus aller Welt veranschaulichten uns die Problematik. In Indien, Asien, Afrika…überall liegt Plastikmüll herum. 

Auch im Magen eines riesigen Wals! Ferner treiben auch mehrere Tonnen davon in riesigen Strudeln auf dem Weltmeer herum. Es liegt an der Hand, dass eine Problemlösung gefunden werden muss.

So sammelten wir Alternativen zu unseren Plastikgegenständen: Brotzeitdosen aus Edelstahl, Glasflaschen, Holzzahnbürsten, unverpacktes Obst kaufen, Bienenwachspapier nutzen oder Mappen aus Karton.

Zum Schluss durften wir noch Zahnpasta selbst herstellen und in unsere mitgebrachten Marmeladengläser füllen. Was für ein Spaß! Die Zeit vergeht einfach zu schnell, wenn man viel Neues lernt. Viel zu gerne wären wir noch länger geblieben! J.

Eure Klasse 4c