Lösungswege und Werkstattwochen

Wie jedes Schuljahr in der 7. Jahrgangsstufe nahm die 7. Klasse am Anfang des Schuljahres an einer Potenzialanalyse teil. In Kleingruppen erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler unter genauer Beobachtung eines Ausbilders eines Betriebes verschiedene Lösungswege zu unterschiedlichen Problemstellungen: Sie konstruierten Seilbahnen, entwarfen einen Stadtplan oder interviewten sich gegenseitig in professioneller Form, sie entwickelten gemeinsam Reiserouten und -ziele und konnten so ihr ganz individuelles Potenzial herausstellen und herausfinden, das sie für den Start ins (Berufs-)Leben mitbringen. Dazu gab es eine schriftliche Auswertung und ein Gespräch über die Ergebnisse, damit jeder Teilnehmer sich seiner Stärken und Schwächen bewusst(er) wird und sich somit auch selbstständig neue Ziele setzen in seiner persönlichen Entwicklung setzen kann.

              

In der ersten Werkstattwoche konnten die Schüler verschiedene Berufsfelder praktisch und theoretisch kennen lernen und auch in diesen Bereichen Stärken und Neigungen herausfinden oder auch für ihre beruflichen Entscheidungsprozesse ausschließen lernen. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler sehr viel Freude, es entstanden sehr ansprechende Werkstücke im Bereich "Metall" und "Holz" und bei "Lager und Logistik" konnte manch einer ganz Überraschendes, Eindrucksvolles und Unbekanntes entdecken. Ein kleiner Meilenstein auf dem Weg zur Berufsorientierung!    

Ulrike v.Münchhofen